Überwachung des Akkuladezustands von Apple iPhone, iPad und iPod touch am Mac mit iBetterCharge

Das Moorsche Gesetz besagt, dass immer dann der Akku des Apple iPhones, iPads oder iPod touchs leer ist, wenn man das Haus verlassen will und keine Zeit mehr hat, den Akku aufzuladen. Das lässt sich zwar nicht komplett vermeiden, wer aber ohnehin den ganzen Tag am Mac arbeitet, kann sich zumindest warnen lassen, wenn ein mobiles iOS-Gerät einen zu geringen Ladezustand erreicht. Dann bleibt häufig noch genügend Zeit, um darauf reagieren zu können und den Akku aufzuladen.

Um den Ladezustand vom Mac aus zu überwachen, benötigt man die kostenfreie OS X App iBetterCharge. Der Mac und das iPhone, iPad oder der iPod touch müssen sich dazu im gleichen Netzwerk befinden und iTunes-WLAN-Sync aktiviert sein. Ist WLAN-Sync nicht aktiviert verbindet man das iOS-Gerät zunächst über USB-Kabel mit dem Mac. Danach startet man iTunes und wählt das gewünschte mobile Gerät aus.

iPad unter iTunes auswählen

Im Bereich „Übersicht“ markiert man die Option „Mit diesem iPhone/iPad/iPod über WLAN synchronisieren“.

WLAN-Sync markieren iTunes

Nach der Installation von iBetterCharge befindet sich ein kleines Telefon/Tablet-Icon in der Menüleiste von OS X. Ist alles richtig konfiguriert, tauchen im Kontextmenü von iBetterCharge alle eigenen iOS-Geräte, die mit iTunes verbunden sind.

Kontextmenü iBetterCharge

Unterschreitet das iOS-Gerät eine definierte Ladegrenze, dann gibt iBetterCharge einen Warnhinweis und bei Bedarf einen Warnton aus. So kann man das rechtzeitige Aufladen seines iPhones, iPad oder iPods touch kaum mehr vergessen. Beim Aufladen hilft iBetterCharge ebenfalls und signalisiert optisch und akustisch, sobald der Akku voll geladen ist. Die Akklulaufzeit des iOS-Gerätes wird durch die Akkuladezustandsüberwachung nicht merklich beeinflusst.