Pulsmessung der Apple Watch verbessern

Wer auf seine Gesundheit achtet oder Sport treibt, der schätzt die Apple Watch wegen ihrer Pulsmessung. Aber nicht immer stimmen der angezeigte und der tatsächliche Pulsschlag überein. Meist zeigt die Apple Watch einen zu niedrigen Wert an. Beherzigt man aber ein paar Anwendungshinweise, dann fallen die Abweichungen geringer aus.
 

Pulsmessung mit grünem Licht

Der Pulsschlag wird bei der Apple Watch mittels Photoplethysmographie ermittelt. Hinter dieser komplexen Bezeichnung verbirgt sich eine recht einfache Messmethode. Grüne LEDs auf der Uhrenunterseite blinken mehrere hundert Mal pro Sekunde. Da Blut rotes Licht reflektiert und grünes Licht absorbiert, kann mittels Fotosensoren der Blutfluss im Handgelenk bestimmt werden. Während eines Herzschlags ist der Blutfluss höher und damit auch die Absorption des grünen Lichtanteils. Bis zum nächsten Herzschlag ist der Blutfluss und damit das Absorbieren des grünen Lichts geringer. Dadurch lässt sich der Puls recht genau berechnen.
 

Der richtige Sitz

Damit das klappt, muss die Apple Watch möglichst eng am Handgelenk anliegen, ohne es abzuquetschen. Je nach Armband kann das eine Herausforderung sein, denn bei manchen Armbändern lässt im Laufe des Tages die Festigkeit nach und sie weiten sich. Dann muss man den Sitz nachjustieren, um stimmige Pulswerte zu erhalten. Besonders gut eignen sich die Apple Sportarmbänder. Sie verändern ihre Länge auch bei längerem Tragen kaum und sitzen selbst bei ausschweifenden Armbewegungen beispielsweise beim Sport recht fest.
 

Sensorbeeinträchtigungen verhindern

Die grünen LEDs und Sensoren auf der Unterseite müssen direkt auf der Haut aufliegen, dürfen nicht verschmutzt sein oder beispielsweise durch Tattoos in ihrer Funktion behindert werden.

Pulsmessung der Apple Watch verbessern Fehleranzeige
 
Die Apple Watch ab Series 2 ist wasserfest. Das Wasser, das sich zwischen LEDs/Sensoren und Haut setzt, kann jedoch die Genauigkeit der Pulsmessung beeinträchtigen. Gute Werte gibt es nur im trockenen Zustand.
 

Nix für eiskalte Händchen

Bei niedrigen Temperaturen des Handgelenks fällt der Blutfluss geringer aus. Die Apple Watch kann den Puls deshalb schlechter messen. Die Handgelenke sollten daher möglichst warm gehalten werden.
 

Pulsmessung nicht bei jeder Sportart

Die Herzfrequenzmessung ist beim Joggen mit der Workout-App ziemlich genau. Die gleichmäßige Armbewegung stört den Messprozess in der Regel nicht. Bei Sportarten, bei denen man sich ruckartig bewegt, sieht das anders aus: Beim Basketball, Fußball oder Tennis stimmen die Messungen nur selten. Pulsmessungen bei solchen Sportarten kann man sich daher sparen.
 

Messung abwarten

Die Apple Watch nimmt Pulsmessungen automatisch vor, wenn sich der Träger eine zeitlang kaum bewegt hat. Diese Ruhepulsmessung funktioniert sehr gut. Führt man eine Herzfrequenzmessung manuell durch, dann sollte man einen Augenblick Geduld haben. Die ersten Messergebnisse sind ungenau. Nach etwa 15 Sekunden ist die Pulsmessung stimmiger.